Hand in Hand für die Zukunft unserer Kinder







Zum Schulanfang

INFORMATIONEN VON A BIS Z


Ihr Begleiter für vier Grundschuljahre
in der Eichendorffschule

C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N 
P  Q R  S  T  U  V  W  X  Y  Z
 

 


»zurück zu Elterninfo      »zurück zur letzten Seite
 


nach oben
ARBEITSMITTEL
Sie haben mit der Schulpost eine Liste der notwendigen Arbeitsmittel für den Schulanfang erhalten. Viele dieser Materialien kann ihr Kind während der gesamten Schulzeit verwenden; es lohnt sich damit sorgsam umzugehen.
Es ist sehr wichtig, dass auf allen Arbeitsmaterialien auch auf den Stiften, der Name des Kindes angegeben ist.
Sorgen Sie bitte dafür, dass die Materialien immer vollständig und verwendbar sind, auch die Bunt- und Filzstifte, und ergänzen Sie sie gegebenenfalls, damit Ihr Kind im Unterricht keine Schwierigkeiten bekommt, die auf mangelhafte oder fehlende Arbeitsmaterialien zurückzuführen sind.

 


 

nach oben

ARBEITSREGELN
An der Eichendorffschule gelten in allen Klassen die selben Arbeitsregeln.
Diese Regeln sollen Ihrem Kind helfen, im Unterricht ruhiger mitzuarbeiten und die Schulsachen immer vollständig dabei zu haben.

Die 4 Arbeitsregeln lauten :
1. Ich melde mich, wenn ich etwas sagen möchte.
2. Ich störe nicht den Unterricht.
3. Ich habe meine Arbeitsmaterialien und meine Hausaufgaben dabei.
4. Ich komme pünktlich zum Unterricht.

Zu jeder einzelnen Arbeitsregel gibt es auch Konsequenzen für den Fall, dass ein Kind diese Regel bricht.
Arbeitsregeln und Konsequenzen werden auf den Elternabenden und auch den Kindern besprochen.
Einige Konsequenzen für Ihr Kind bedeuten, dass Sie als Eltern über Regelverstöße informiert werden. Solche Nachrichten finden Sie im Hausaufgabenheft oder im Elternordner.
Sie müssen von Ihnen unterschrieben werden.
Die engere Zusammenarbeit zwischen Eltern und Lehrern soll Ihrem Kind helfen, in der Schule erfolgreich zu sein.

 


nach oben

BERATUNG siehe auch Sozialarbeit
Hat Ihr Kind Probleme im Umgang mit anderen ?
Verkraftet es persönliche oder familiäre Schwierigkeiten nicht ?
Gerät es immer wieder in Konfliktsituationen ?
Wenn ja, dann haben Sie das Angebot mit Kolleginnen und Kollegen der Schulsozialarbeit Kontakt aufzunehmen. Sie bemühen sich um Hilfe, evtl. auch durch Partner außerhalb der Schule.
Telefonnummer: 069/8065-2074.

 


 

nach oben

BEURLAUBUNG VON SCHÜLERN
Beurlaubungen bis zu 2 Tagen prüft und gewährt der Klassenlehrer/die Klassenlehrerin. 

Die Beurlaubung vor oder nach den Ferien ist nur in besonderen AUSNAHMEFÄLLEN und nur einmal während der Grundschulzeit aus wichtigen Gründen zulässig. Ein entsprechender Antrag muss von den Erziehungsberechtigten mindestens drei Wochen vor Ferienbeginn bei der Schulleitung schriftlich gestellt und begründet werden. Später eingereichte oder nicht ausreichend begründete Anträge müssen abgelehnt werden.
Die Schulleitung entscheidet über die Beurlaubung, auch unter Berücksichtigung pädagogischer Gesichtspunkte, nach Absprache mit dem Klassenlehrer oder der Klassenlehrerin.

 

 

 


nach oben

BÜCHER
In Hessen gibt es die Lernmittelfreiheit, d.h. die Schulbücher werden den Schülern kostenlos zur Verfügung gestellt.

Im 1. Schuljahr arbeiten die Kinder in den Rechenbüchern und behalten diese am Ende.

Ab dem 2. Schuljahr werden die Schulbücher nur ausgeliehen und am Ende des Schuljahres wieder zurückgegeben. Sie und Ihr Kind sind für die Büchern verantwortlich. Deshalb sind diese sofort nach Erhalt mit einem Schutzumschlag zu versehen. Es darf auch nicht in die Bücher hinein geschrieben werden.

Falls ein Buch stark beschädigt wurde, ist es von Ihnen zu bezahlen.

 

 


 

nach oben

ELTERNABEND
Zu den Elternabenden werden Sie von dem von Ihnen zu Beginn des 1. und 3. Schuljahres gewählten Klassenelternbeirat eingeladen.
Es ist wichtig, für Sie und Ihr Kind, dass Sie regelmäßig an den Elternabenden teilnehmen.
Auf den Elternabenden werden alle Anliegen besprochen, die für das Schuljahr wichtig sind, wie z.B. Methoden und Ziele im Unterricht, Ausflüge, Klassenfahrten und Anschaffungen. Ebenso besteht die Möglichkeit über Wünsche oder auch Probleme zu sprechen.
Wenn Sie bestimmte Themen auf der Tagesordnung eines Elternabends wünschen, wenden Sie sich an Ihren Elternbeirat.

 



nach oben

 

ELTERNMITARBEIT
Wir wünschen uns engagierte und interessierte Eltern, die besonders bei Schulfesten, Projektwochen, Wandertagen oder bei einzelnen Unterrichtsveranstaltungen ihre Mithilfe anbieten und uns bei der Organisation unterstützen.



nach oben

ELTERNSPRECHTAG
Einmal im Jahr, in der Regel im Februar, findet ein Elternsprechtag statt. An diesem Tag haben Sie die Möglichkeit, mit der Klassenlehrerin/dem Klassenlehrer Ihres Kindes über dessen schulische Leistungen zu sprechen.
Natürlich besteht immer die Möglichkeit einen Gesprächstermin mit der Klassenlehrerin/dem Klassenlehrer zu vereinbaren.
 

 

 

 

 

 


 

 

nach oben

ENTSCHULDIGUNGEN
Die Eltern sind für den regelmäßigen Schulbesuch Ihres Kindes verantwortlich.
Im Krankheitsfall oder bei Fehlen aus sonstigen Gründen ist eine schriftliche Entschuldigung an den Klassenlehrer/die Klassenlehrerin unbedingt erforderlich.
Die Entschuldigung sollte spätestens am 3. Fehltag vorliegen  und könnte so aussehen:

Meine Tochter/mein Sohn ....................... konnte in der Zeit vom...........bis................ nicht am Unterricht teilnehmen, weil er/sie krank war.
(Datum / Unterschrift)

Sie können Ihr Kind auch zunächst telefonisch unter der Rufnummer 8065-2625 oder der FAX-Nummer 069/8065-3472 entschuldigen.
Bei häufigem oder längerem Fehlen oder in begründeten Einzelfällen, z.B. bei Infektionskrankheiten, muss dem Klassenlehrer/der Klassenlehrerin auf Verlangen ein ärztliches Attest vorgelegt werden.
Falls Ihr Kind mehrere Tage fehlt, treten Sie bitte mit der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer in Verbindung und lassen sich von einem Klassenkameraden wichtige Unterrichtsmaterialien mitbringen, damit Ihr Kind vom Unterrichtsstoff nicht allzu viel versäumt.

 



nach oben

FAHRRADPRÜFUNG
Im 4. Schuljahr erhalten unsere Schüler im Rahmen des Sachunterrichts eine fundierte „Ausbildung" im Fahrrad fahren.
Diese enthält sowohl die Unterweisung in die Regeln des Straßenverkehrs als auch Übungen zum sicheren Beherrschen des Fahrrads.
Der praktische Unterricht erfolgt auf dem Gelände der Jugendverkehrsschule am Bieberer Berg.

 



nach oben

 

FEHLEN DES KLASSENLEHRERS / DER KLASSENLEHRERIN
Fehlt eine Lehrkraft unvorhergesehen, wird Sie vertreten oder die Kinder werden auf die Parallelklassen aufgeteilt.
Ab dem 1. Tag gibt es einen Vertretungsplan.
An den im Stundenplan angegeben Zeiten ändert sich nichts!

 


 


 

nach oben

FERIENTERMINE - siehe auch Termine
Die jeweils aktuellen Ferientermine können Sie unter

www.eis.schulen-offenbach.de - Termine

nachsehen.
Über die Termine der drei beweglichen Ferientage werden Sie rechtzeitig von der Schulleitung informiert.
Jeweils am letzten Schultag vor den Ferien und am Tag der Zeugnisausgabe im Halbjahr (Anfang Februar) endet der Unterricht bereits um 10.40 Uhr.
Bitte halten Sie sich bei Ihrer Urlaubsplanung an diese offiziellen Termine.

 


nach oben

FÖRDERVEREIN
Der Förderverein der Eichendorffschule trägt dazu bei, dass unsere Schule an Qualität gewinnt.
Er sammelt Spenden und unterstützt die Eichendorffschule mit Lern- und Spielmaterial.
Werden Sie Mitglied und unterstützen Sie Ihre Schule mit nur 12 € im Jahr.
Informationen erhalten Sie unter:

eichendorff.foerderverein@web.de

oder im Sekretariat.

 


nach oben

FOTOS
Es ist üblich, in gewissen Abständen Klassenbilder und Einzelaufnahmen der Kinder durch einen Schulfotografen herstellen zu lassen. Es steht Ihnen völlig frei, die Bilder zu kaufen oder nicht zu kaufen.
Wir möchten gerne in die Homepage der Eichendorffschule Fotos unserer Schüler von Präsentationen, Aufführung und Festen stellen. Die Fotos sind selbstverständlich anonym. Wir hoffen, dass sie damit einverstanden sind. Sollten Sie Bedenken für Ihr Kind haben, bitten wir Sie, sich mit der Schulleitung in Verbindung zu setzen.

 



nach oben

FRÜHSTÜCKSPAUSE
Wir frühstücken an der Eichendorffschule von 8.35 Uhr bis 8.45 Uhr gemeinsam in der Klasse. Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Kind täglich ein gesundes Frühstück (nur Süßigkeiten sind kein angemessenes Frühstück für einen langen Schultag) und ein Getränk mitnimmt.
Achten Sie bitte darauf, dass sich die Getränke in einer unzerbrechlichen und auslaufsicheren Verpackung befinden.
Glasflaschen, Dosen und Trinkpäckchen sind nicht erlaubt.

 


nach oben

 

FUNDSACHEN
Falls Ihr Kind etwas auf dem Schulgelände oder in der Turnhalle verloren hat, können Sie in der Fundkiste vor der Mädchentoilette nachsehen, ob der Gegenstand gefunden worden ist.

 

 

 

 

nach oben 

GANZTAGSKLASSEN
Seit 2006 gibt es pro Schuljahrgang eine Ganztagklasse.
Hier lernen, spielen, arbeiten und essen die Kinder im Klassenverband.
Die Schulzeiten für ein Ganztagsklassenkind sind :

Gleitzeit:    7.45 Uhr  –   8:30 Uhr
Unterrichtszeit:    8.30 Uhr  - 16.00 Uhr
Betreuungszeit   16.00 Uhr – 17.00 Uhr

Der Tag wird von der Klassenlehrerin/dem Klassenlehrer und Erzieherinnen/Erzieher gemeinsam gestaltet.
Der Kooperationspartner ist die KITA 18.
Informationen über die Anmeldungen und Kosten erhalten Sie bei der Schulanmeldung.

 


nach oben

 
HANDY
Das Mitbringen von Handys ist an unserer Schule nicht erlaubt.
Die Kinder können in dringenden Fällen vom Sekretariat aus zu Hause anrufen.
Sollte Ihr Kind dennoch ein Handy mitführen, haftet unsere Schule nicht bei Diebstahl oder Beschädigung.

 

 

 

 

 

 

 


nach oben

HAUSAUFGABEN
Hausaufgaben dienen dazu, den in der Schule behandelten Unterrichtsstoff zu wiederholen, zu üben und zu vertiefen.
Wichtig für eine erfolgreiche Erledigung der Hausaufgaben ist, dass Ihr Kind einen eigenen, ruhigen Arbeitsplatz hat, an dem es konzentriert und ohne Störung oder Ablenkung, z.B. durch Fernsehen oder Geschwister, arbeiten kann.
Außerdem sollte der Zeitpunkt, zu dem die Hausaufgaben erledigt werden, möglichst festliegen und nicht täglich wechseln, damit sich Ihr Kind auf einen geregelten Tagesablauf einstellen kann.

Folgende Arbeitszeiten sollten nicht überschritten werden:

1. + 2. Schuljahr bis zu 30 Minuten

3. + 4. Schuljahr bis zu 45 Minuten

Manches wird im Unterricht heute anders vermittelt, als Sie es in der Schule vielleicht gelernt haben. Richten Sie sich beim Üben bitte nach den heute üblichen Methoden, um Ihr Kind nicht unnötig zu verwirren. Ihr Kind selbst oder sein Lehrer/seine Lehrerin können Sie einweisen.

 



nach oben

 

HERKUNFTSSPRACHLICHER UNTERRICHT
In Offenbach wird Herkunftssprachlicher Unterricht in den Sprachen Griechisch, Italienisch, Türkisch, Arabisch, Portugiesisch, Albanisch, Kroatisch und Serbisch erteilt.
Die Unterrichtszeiten erfahren Sie am Anfang des Schuljahres von der Klassenlehrerin bzw. dem Klassenlehrer Ihres Kindes.
Im 1. Schuljahr beginnt der Herkunftssprachliche Unterricht in der Regel nach 6 Wochen.

 

nach oben

 

HITZEFREI
Laut Erlass kann die Schulleitung in Absprache mit den Nachbarschulen hitzefrei geben.
Der Unterricht endet dann für die Kinder bereits um 12.35 Uhr.
An diesen Tagen entfallen alle Wahlangebote (AG) am Nachmittag, sowie der Herkunftssprachliche Unterricht (siehe Stichwort).
Diese Regelung gilt nicht für die Ganztagsklassen.

 


nach oben

 

lNFEKTIONSSCHUTZGESETZ
Es gibt eine Reihe von Erkrankungen, bei denen Ihr Kind die Schule nicht besuchen darf, z.B. Keuchhusten, Masern, Mumps oder ähnliche. Da es sich um ansteckende bzw. infektiöse Erkrankungen handelt, kann Ihr Kind andere Kinder, Lehrer, Erzieher oder Betreuer anstecken. Eine genaue Auflistung dieser Krankheiten können Sie im Sekretariat einsehen.
Erst nach der schriftlichen Bestätigung durch den Arzt oder das Gesundheitsamt kann das Kind wieder am Unterricht der Klasse teilnehmen.

 



nach oben

 

KLASSENLEHRERIN / KLASSENLEHRER
Sie/Er ist für Ihr Kind und für Sie die Bezugs- und Ansprechperson in der Schule.
Sie/Er erteilt den größten Teil des Unterrichts in der Klasse und ist zuständig für die kleinen und großen Sorgen der Kinder, führt die Klassengeschäfte, hält den Kontakt zu den Fachlehrern und zu den Eltern, informiert sie über die Entwicklung ihres Kindes, macht die Eltern mit gültigen Gesetzen, Verordnungen, Erlassen und mit Beschlüssen der Gesamtkonferenz bekannt, kennt die Klassensituation am Besten und kann Sie beraten, kennt weitere Unterstützungssysteme (Schulsozialarbeit, Beratungsstellen...)

 



nach oben

KONTAKTDATEN

Sekretariat:           069/8065-2625
Schulsozialarbeit:   069/8065-2074
Hausmeister:         069/8065-2228
Fax:                      069/8065-3472

Website: www.eis.schulen-offenbach.de

 


nach oben

 

KOPIERGELD
Bei den Arbeitsblättern die ihr Kind als Kopien erhält, übersteigen die Kosten bei weitem den dafür vorgesehenen Etat. Die Schulkonferenz hat daher beschlossen, dass 1 x im Schuljahr von jedem Kind 5 € Kopiergeld eingesammelt werden. Die Klassenlehrer geben den Kindern die Termine bekannt.

 


 

 

 

nach oben

LEISTUNGSBEWERTUNG
Über die Verfahren der Leistungsbewertung unterrichtet Sie die Klassenleitung im Rahmen der Elternabende.
Die Grundlage der Leistungsbeurteilung sind die mündlichen und schriftlichen Leistungen, die auf Grund der im Unterricht vermittelten Kenntnisse und Fähigkeiten erbracht werden. Schüler/innen der 1. Schuljahre erhalten am Ende des 1. Schuljahrs ein verbales Zeugnis, in dem die Lernentwicklung sowie das Arbeits- und Sozialverhalten beschrieben werden.
In der Klasse 2 gibt es zum Ende des Schuljahres, in den Klassen 3 und 4 gibt es nach jedem Schulhalbjahr ein Notenzeugnis.
Ausführliche Informationen über das Leistungsverhalten Ihres Kindes können Sie in Einzelgesprächen mit dem Klassenlehrer erhalten, mit dem Sie bitte diesbezüglich Termine absprechen.

 


 

 

 

 


nach oben

PAUSE
In der Pause gibt es auf dem Schulhof Spielmöglichkeiten. Das Spielen mit Lederfußbällen ist nicht erlaubt.
In jeder Pause gibt es auf dem Vorder- und Hinterhof eine Aufsicht.
Bei Regen verbringen die Kinder die Pause mit Spielen im Klassenraum und/oder in den Fluren unter Aufsicht einer Lehrkraft.
Aus Versicherungsgründen ist das Verlassen des Schulhofes während der Pausen nicht gestattet! Bitte erklären Sie dies Ihrem Kind.

Unsere Pausenzeiten :

8.35 Uhr - 8.45 Uhr Frühstückspause in der Klasse
8.45 Uhr - 9.05 Uhr 1. Hofpause
10.40 Uhr - 11.00 Uhr 2. Hofpause

 




nach oben

 

PROJEKTTAGE        siehe auch Alle zwei Jahre
An der Eichendorffschule  finden alle 2 Jahre (im Wechsel mit dem Schulfest) Projekttage statt.
Ihr Kind kann sich aus verschiedenen Themen ein interessantes aussuchen. Während der Projekttage arbeitet es gemeinsam mit Kindern aus anderen Klassen nur an diesem Thema. Leiter der Projekte sind die Lehrkräfte und z.B. Mütter, Väter oder Vereinsmitglieder.

 


 

 

nach oben

RANZEN
Grundschulkinder sollten einen Ranzen tragen. Er sorgt dafür, dass der Rücken gleichmäßig belastet wird und keine Verkrümmung der Wirbelsäule entsteht.
Trainieren Sie von Anfang an, dass Ihr Kind seinen Ranzen jeden Abend überprüft, ob alle Dinge für den nächsten Tag eingepackt sind (Turnsachen, Handarbeitsmaterial etc.).
Häufig klagen Eltern über zu schwere Ranzen. Oft liegt das daran, dass die Kinder viele unnötige Dinge, Spielsachen, nicht geleerte Ordner usw. mitnehmen. Bitte kontrollieren Sie den Ranzen von Zeit zu Zeit und nehmen unnötige Sachen heraus. Sprechen Sie mit der Lehrkraft, welche Sachen in der Schule bleiben können.

 

 


nach oben

RELIGIONSUNTERRICHT
Evangelischen sowie katholischen Schülern und Schülerinnen wird Religionsunterricht angeboten. Die Eltern aller anderen Kinder können eine Teilnahme an diesem Religionsunterricht schriftlich beantragen.
Falls Sie Ihr Kind vom Religionsunterricht ab- oder ummelden wollen, teilen Sie uns dies bitte bis zum Ende eines Halbjahres schriftlich mit.
An religiösen Feiertagen, die in Hessen keine staatlichen Feiertage sind, z.B. Aschermittwoch oder Reformationstag, gibt es Unterrichtsbefreiung zum Besuch des Gottesdienstes.
Dies gilt auch für das Ramadan Beyrami und das Kurban  Bayramifest.

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

SCHRIFTLICHE ARBEITEN
In der Grundschule werden die Kinder allmählich an die Verfahrensweisen und Methoden der schriftlichen Arbeiten gewöhnt. Anzahl, Dauer und Verfahren sind durch Rechtsverordnungen festgelegt.

Es gibt Übungsarbeiten, Lernkontrollen und Klassenarbeiten.

Übungsarbeiten dienen der individuellen Förderung aber nicht zur Leistungsbeurteilung. Ihre Anzahl ist nicht festgelegt. Sie werden in allen Fächern in allen Klassenstufen angefertigt.

Lernkontrollen sind mit Benotung und Notenspiegel verbindlich vorgeschrieben.
Lernkontrollen können auch in anderen Fächern wie z.B. Musik angefertigt werden.

Anzahl Fächer Dauer Klassenstufe
Bis zu 3 M, D, SU 15 Min 3
Bis zu 4 M, D, SU 30 Min. 4

 Klassenarbeiten sind mit Benotung und Notenspiegel verbindlich vorgeschrieben

Anzahl Fächer Dauer Klassenstufe
Bis zu 4 M + D 15 Min 2
Je 6 M + D 30 Min. 3
Je 6 M + D 45 Min. 4

 


nach oben

 

SCHULÄRZTLICHE UNTERSUCHUNG
Im 4. Schuljahr findet in der Schule noch einmal eine Untersuchung der Kinder durch das städtische Gesundheitsamt statt, um mögliche, bisher nicht entdeckte Entwicklungsstörungen, Seh- bzw. Hörfehler oder Haltungsschäden feststellen und frühzeitig behandeln zu können.

 

nach oben

 

SCHULELTERNBEIRAT
Er besteht aus den Klassenelternbeiräten. Er übt das Mitbestimmungsrecht in der Schule aus und wird von der Schulleiterin über alle wesentlichen Angelegenheiten in der Schule unterrichtet. Er wählt aus seiner Mitte eine(n) Vorsitzende(n) sowie einen Stellvertreter/eine Stellvertreterin.

 


nach oben

 

SCHULFEST        siehe auch   Alle zwei Jahre
In der Eichendorffschule  findet im Wechsel mit Projekttagen alle zwei Jahre ein Schulfest statt.
Für ein gutes Gelingen sind wir auf die Mitarbeit der Eltern angewiesen.

 



nach oben

 

SCHULKONFERENZ
Seit mehreren Jahren existiert in Hessen das Gremium der Schulkonferenz, in der Eltern und Lehrer gemeinsam über schulische Vorhaben und das Schulprogramm sprechen und abstimmen.
Alle Eltern, deren Kinder die Schule besuchen, können sich in die Schulkonferenz wählen lassen.

 




nach oben
 

SCHULSOZIALARBEIT       siehe auch   Sozialarbeit
Zum Personal der Eichendorffschule gehören zwei Schulsozialarbeiter.
Sie arbeiten schwerpunktmäßig in den 1. Schuljahren und bieten darüber hinaus Aktivitäten für alle Jahrgangsstufen an. Außerdem unterstützen Sie alle Lehrkräfte und Eltern bei Kindern mit Schulproblemen. Sie stellen Kontakte her zu außerschulischen Einrichtungen wie Jugendamt, Erziehungsberatungsstellen und Jugendeinrichtungen.
Die Bürostunden der Schulsozialarbeit erfragen Sie bitte unter der
Telefonnummer 069/8065-2074.

 


nach oben

 

SCHULWEG
Zu Beginn des 1. Schuljahr wird das Thema „Verhalten auf dem Schulweg" Unterrichtsgegenstand sein.
Zusammen mit Polizisten, die in die Schule kommen, trainiert Ihr Kind das sichere Überqueren der Straße an der Kreuzung vor der Schule.

 


nach oben

 

SCHULZAHNARZT
Einmal jährlich untersucht der Schulzahnarzt die Schüler. Sie erhalten danach eine Mitteilung, ob eine Behandlung der Zähne Ihres Kindes notwendig ist.
Bitte gehen Sie im entsprechenden Fall möglichst bald mit Ihrem Kind zum Zahnarzt.
Eine Behandlung zum Schutz der Zähne mit Fluorlack können die Kinder mit Zustimmung der Eltern jedes Halbjahr erhalten.

 


nach oben

 

SCHWIMMUNTERRICHT
Im 3. Schuljahr erhalten die Schüler und Schülerinnen Schwimmunterricht.
Schwimmunterricht ist Pflichtunterricht.

 


nach oben

 

SEKRETARIAT
Unsere Schulsekretärin, Frau Maurer ist von 7.30 – 12.00 Uhr für Sie da.
Telefon: 069/8065-2625.
Dienstags ist das Sekretariat geschlossen.

 


nach oben

 

SPORTFEST BUNDESJUGENDSPIELE    siehe auch   Jedes Jahr
Seit vielen Jahren findet einmal im Jahr auf dem Sportplatz auf der Rosenhöhe für unsere Schüler und Schülerinnen ein Leichtathletik-Sportfest statt, bei dem die Kinder ihre Leistungen messen und eine Urkunde erhalten können.
Wir freuen uns über die Mitarbeit unserer Eltern.

 


nach oben

 

SPRECHSTUNDEN DER LEHRKRÄFTE
Falls Sie mit dem Lehrer oder der Lehrerin Ihres Kindes persönlich sprechen möchten, halten Sie sich bitte an die Sprechzeiten oder vereinbaren Sie einen Termin, um in Ruhe und ohne Zeitdruck reden zu können.

 

 


 

nach oben

UNFÄLLE
Jeder Schüler ist auf dem direkten Weg zur Schule sowie auf dem direktem Nachhauseweg versichert. Unfälle während des Unterrichts,  bei schulischen Veranstaltungen und während der Pausen sind ebenfalls versichert.
Bei einem Schulunfall versuchen wir, Sie über die von Ihnen angegebene Telefonnummer sofort zu erreichen.

Sorgen Sie daher bitte dafür, dass Ihre aktuelle Telefonnummer im Sekretariat vorliegt.

Unabhängig von Ihrer Erreichbarkeit hat die Schule nach Erste-Hilfe-Maßnahmen je nach Schwere des Unfalls einen Arzt hinzuzuziehen oder einen Krankenwagen anzufordern, damit sachgerechte Hilfe gewährleistet ist.
Bei einem Unfall auf dem Schulweg melden Sie sich bitte im Sekretariat, damit eine Unfallmeldung erfolgen kann.

 

 

 

 


 




nach oben

UNTERRICHTSSTUNDEN
Stundentafel für die Grundschule § 6 Hess. SchGS
Für den Unterricht in der Grundschule gilt folgende Stundentafel:
 

Unterrichtsfächer Jahrgang / Stundenzahl
1 2 3 4
Religion 2 2 2 2
Deutsch 6 6 5 5
Sachunterricht 2 2 4 4
Mathematik 5 5 5 5
Kunst, Werken/Textiles Gestalten, Musik 3 3 4 4
Sport 3 3 3 3
Fremdsprache     2 2
Schülerstunden 21 21 25 25
Förderstunden 2 2 2 2

 

 



nach oben

UNTERRICHTSZEITEN
Die Unterrichtszeiten entnehmen Sie bitte dem Stundenplan, den Ihr Kind zu Beginn eines Schuljahres erhält.

1. Stunde 7.45 Uhr - 8.35 Uhr
2. Stunde 9.05 Uhr - 9.50 Uhr
3. Stunde 9.55 Uhr - 10.40 Uhr
4. Stunde 11.00 Uhr - 11.45 Uhr
5. Stunde 11.50 Uhr - 12.35 Uhr
6. Stunde 12.35 Uhr - 13.15 Uhr

 



nach oben

 

WEBSITE
Unsere Homepage finden Sie im Internet unter

www.eis.schulen-offenbach.de

Schauen Sie doch öfter einmal vorbei.

 

       
»zurück zu Elterninfo »zurück zur letzten Seite